Wärme ist ein Grundbedürfnis des Menschen. In den letzten Jahren machen sich Bauherren und Betreiber beim Neubau, als auch bei der Sanierung von Objekten mehr und mehr Gedanken um niedrige Betriebskosten und den Schutz unserer Umwelt bei der Beheizung von Gebäuden. Eine Wärmepumpe vereint sowohl Ökonomie als auch ökologische Vorteile miteinander.

Dabei wird Wärme aus der Luft, dem Erdreich oder aus Wasser und somit aus natürlichen Energiespeichern gebündelt und in Heizwärme umgewandelt, ohne der Umwelt zu schaden. Diese regenerativen Energiespeicher werden stetig durch die Sonnenenergie wieder aufgeladen.

Des Weiteren steht die dabei aufgewendete Energie in einem sehr guten Verhältnis zu der gewonnenen Heizenergie. Mit heutiger Wärmepumpentechnik ist es bereits möglich aus 1 kWh zugeführter Elektroenergie, je nach Wärmequelle bis zu 5 kWh Nutzenergie aus der Luft, aus dem Grundwasser oder dem Erdreich zu gewinnen.

Somit haben sich auch die höheren und bislang oftmals abschreckenden Investitionskosten, gegenüber einem konventionellen Heizsystem, durch die niedrigen Betriebskosten bereits nach wenigen Jahren amortisiert.

Wärmepumpenarten:

  • Sole/Wasser Wärmepumpe
  • Luft/Wasser Wärmepumpe
  • Luft/Luft Wärmepumpe
  • Wasser/Wasser Wärmepumpe